Coolibri im November. Artikel über Häfen und Interview mit Tim Kramer

Schusswinkel1848 heißt sein Buch und es ist durch Crowdfunding finanziert worden. Fotograf Tim Kramer hat sich einen Traum erfüllt und ein Fotoband über den VfL Bochum herausgebracht. Die Fotos des Bochumers sind extraklasse. Er hat über die Jahre eine eigene Bildsprache entwickelt und findet für jedes Motiv seine eigene Perspektive. Ich habe mit ihm über seinen Beruf gesprochen. Außerdem ist in der November-Ausgabe des Coolibri ein Artikel über die Häfen im Ruhrgebiet von mir erschienen. Ansatz: Der Dortmunder Hafen solle eine Flaniermeile bekommen. 

Hafenmeile soll brummen — gelingt Dortmund der große Wurf in der Speicherstadt?
In Dortmund hat man einen Plan. Im boomenden Hafen der Stadt soll ein belebtes Quartier entwickelt werden, dass attraktiv ist für Investoren und Unternehmen ist, aber auch eine gewachsene Szene assimiliert. Logisch, Wasser hat eine hohe Anziehungskraft. Das Vorbild ist der Kreativkai in Münster.

Was wird aus dem Dortmunder Hafen?

Was wird aus dem Dortmunder Hafen?

Der Betrachter als heimlicher Beobachter
Der Bochumer Fotograf Tim Kramer hat sich längst auch über die Grenzen der Stadt einen Namen gemacht. Nicht nur seine Sportfotografie trägt seine eigene Handschrift, auch Stars aus der Musikwelt nehmen die künstlerisch anmutenden Perspektiven Kramers gerne in Anspruch. David Nienhaus sprach mit dem VfL-Fan über Blickwinkel der Fotografie.

Das Interview gibt es auch hier zu lesen:
Sportfotograf Tim Kramer: Heimlicher Beobachter

Fotograf Tim Kramer im Interview.

Fotograf Tim Kramer im Interview.

Die November-Ausgabe des Coolibri im Webkiosk.

https://www.facebook.com/events/294423574223815/

1 thought on “Coolibri im November. Artikel über Häfen und Interview mit Tim Kramer

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: